Bild Ring mit Opal und Diamanten, GG 585/000,   mittig
ohne Limit

Versandbedingungen auf Anfrage

Los 09-1844 (25474204)
Ring mit Opal und Diamanten, GG 585/000, mittig

Ring mit Opal und Diamanten, GG 585/000, mittig mit rundem Opal ca. 0.30 ct, 2 Diamanten zus. ca. 0.05 ct, RW 53, ca. 3.4 g

VERKAUFS- UND VERSTEIGERUNGSBEDINGUNGEN


DIE FOLGENDEN BEDINGUNGEN DER HENRY´s AUKTIONSHAUS AG (HENRY´s) GELTEN FÜR AUKTIONEN, DEN NACHVERKAUF VON AUKTIONSWARE NACH DEN AUKTIONEN UND DEN VERKAUF VON WAREN

1. Die Versteigerung oder der Verkauf erfolgt im Namen oder für Rechnung der Einlieferer. Hierzu führt HENRY’s über ein Losnummernverzeichnis die Adresse der Bieter/Käufer.

2. Katalognummern HENRY’s behält sich das Recht vor, Katalognummern zu vereinigen, zu trennen und wenn ein besonderer Grund vorliegt, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zurückzuziehen.

3. Gewährleistung HENRY's übernimmt keine Haftung für Mängel an den Waren. Gewährleistungsansprüche richten sich ausschließlich an den Einlieferer. Die Katalogangaben sind keine Garantieangaben gemäß § 443 BGB. Die Auktionsangebote sind gebraucht und können vor der Versteigerung besichtigt werden.

4. Garantie HENRY’s garantiert selbstständig eine Kaufpreisrückerstattung, wenn der Bieter/Käufer innerhalb von 30 Tagen nach der Auktion begründete Mängel und abweichende Beschaffenheit zu den Katalogangaben geltend macht. In Zweifelsfällen müssen diese Mängel durch Sachverständigengutachten nachgewiesen werden. Ausgeschlossen von der Garantie sind technisch bedingte Farbabweichungen im Katalog zum Original, Bagatellschäden, altersbedingte Gebrauchsspuren und normale Abnutzungserscheinungen, die den Wert nicht wesentlich beeinflussen. Im Übrigen haftet HENRY's oder seine Erfüllungsgehilfen nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, ferner für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von HENRY's oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.

5. Bietaufträge müssen in schriftlicher Form erfolgen und gelten als unwiderruflich erteilt. Es kann eine Unterrichtung seitens HENRY’s erfolgen, sollte ein Bietauftrag unterhalb des Höchstgebotes anderer Bietaufträge liegen; in diesem Fall wird der Bietauftrag nicht unwirksam. Bei Versteigerungen beträgt die Steigerungsquote im Normalfall 10% zum nächst höheren 100er, 1.000er oder 10.000er-Betrag. Angegebene Schätzpreise (Estimates) stellen keine Limitpreise dar, sondern geben die (Preisspanne der) erwarteten Verkaufspreise wieder. Der untere Preis ist der Startpreis der Auktion. Der Limitpreis beruht auf einer Vereinbarung von HENRY’s mit dem jeweiligen Einlieferer und muss den Bietern nicht mitgeteilt werden. Bei Nichterreichen des Limitpreises kann der Zuschlag „unter Vorbehalt“ erteilt werden und bedarf der Zustimmung des Einlieferers. HENRY‘s kann für den Einlieferer bis zum vereinbarten Limitpreis bieten, ohne dies anzuzeigen und unabhängig davon, ob andere Gebote abgegeben werden. Schriftliche Gebote werden unabhängig von ihrer Höhe „billigst“ bedient, d.h. HENRY’s verpflichtet sich, lediglich das letzte vorliegende Gebot mit höchstens der Summe zu überbieten, die als Steigerungsquote vorgegeben ist. Bei „Ohne- Limit Angeboten“ beginnt HENRY’s beim höchsten, evtl. vor der Auktion abgegebenen schriftlichen Gebot.

6. Zuschlag Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf des Höchstgebots kein höheres Gebot erfolgt. Mit dem Zuschlag kommt zwischen dem Bieter und dem Einlieferer ein Kaufvertrag zustande. Gebotseingänge am Tag der Auktion gelten nur unter Vorbehalt. Das Gleiche gilt für Erstbieter ohne Bonitätsreferenzen. Telefonbieter werden vor Aufruf der gewünschten Position angerufen, falls hierfür ein schriftlicher Auftrag vorliegt. Eine Garantie für das Zustandekommen der Telefonverbindung übernimmt HENRY’s nicht. Der Anruf erfolgt auf Kosten von HENRY’s. Der Zuschlag kann im Namen des Einlieferers vorbehalten oder verweigert werden. Bei mehreren gleichen Geboten entscheidet die Reihenfolge des Auftragseingangs. Wenn irrtümlich ein rechtzeitig abgegebenes Gebot oder ein Telefonauftrag übersehen wurde, ist HENRY’s befugt, den Zuschlag zurückzunehmen und den Gegenstand erneut anzubieten. Dies gilt auch für alle Zwischenfälle und Beanstandungen unmittelbar nach dem Zuschlag oder nach der Auktion. Bei Vorbehaltszuschlägen ist der Bieter 14 Tage an sein Gebot gebunden.

7. Internet-Live-Bietsystem HENRY’s übernimmt keine Garantie für die technische Möglichkeit des Aufbaus einer Internetverbindung oder der rechtzeitigen Übermittlung von Geboten während einer Auktion. Hierbei empfiehlt sich eine frühzeitige Gebotsabgabe um sicher in der Auktion berücksichtigt zu werden.

8. Zahlung und Aufgeld Der Zuschlag, verpflichtet zur sofortigen Zahlung in bar zzgl. 24% Aufgeld. Im Aufgeld ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Internet-Live-Bietsysteme: Bei Zuschlägen über Fremdplattformen können Verkaufsprovisionen hinzukommen, sofern dies jeweils angegeben ist. Bei Objekten, die mit einem Stern gekennzeichnet sind, berechnen wir zusätzlich auf die Zuschlagssumme die verauslagte Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19%. Die Mehrwertsteuer aus dem Aufgeld sowie die verauslagte Einfuhrumsatzsteuer wird erstattet, wenn binnen Monatsfrist ein zollamtlicher Ausfuhrnachweis erbracht wird oder die Ausfuhr durch den Versteigerer zu bewirken ist. Rechnungen an Fernbieter sind spätestens 10 Tage nach Rechnungsdatum fällig. Zahlungen gelten erst nach unwiderruflicher Gutschrift als bewirkt. Eine spätere oder unbare Zahlung ist nur mit Einverständnis des Versteigerers zulässig. Alle Kosten, Steuern, Spesen etc. einer unbaren Zahlung gehen zu Lasten des Ersteigerers.

9. Sofortverkauf Artikel im Sofortverkauf-Katalog sind Freiverkaufsangebote, die zu Festpreisen verkauft werden. Der Verkauf erfolgt in fremdem Namen auf fremde Rechnung. Der Vertrag kommt unmittelbar zwischen dem Einlieferer und dem Käufer zustande. Alle Angebote sind freibleibend.

10. Widerrufsbelehrung (Vorbehaltlich Ziffer 11.)

Widerrufsrecht Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den abgeschlossenen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der HENRY’s Auktionshaus AG, An der Fohlenweide 10-14, D-67112 Mutterstadt, Telefax 06234-8011900, E-Mail henrys@henrys.de, mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Sie können das Muster-Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Website www.henrys.de, elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

11. Ausschluss Widerrufsrecht Das Widerrufsrecht besteht nur bei Fernabsatzgeschäften im Sinne des BGB. Das Widerrufsrecht ist ausgeschlossen bei Fernabsatzverträgen, die in Form von Versteigerungen (§ 156 BGB) geschlossen werden, insbesondere im Rahmen des Internet-Live-Bietsystems gemäß Ziffer 7.

12. Übergang von Besitz und Gefahr Besitz und Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Beschädigung gehen unmittelbar mit Zuschlag/Kauf - das Eigentum erst bei vollständiger Zahlung - auf den Käufer über. Die Zustellung von ersteigerten/gekauften Waren erfolgt durch das Serviceunternehmen Hans Cronauer im Auftrag und zu Lasten des Käufers, falls nichts anderes auf dem Auftrag vermerkt ist.

13. Abholung Ansonsten ist der Käufer verpflichtet, das ersteigerte/ gekaufte Gut sofort abzuholen und/oder den Kaufpreis zu entrichten. Holt der Käufer die Ware nicht innerhalb von 10 Tagen nach Auktions- bzw. Kaufdatum ab, kommt er in Verzug. HENRY's hat hierauf die Wahl, auf Kosten des Käufers die Waren einzulagern oder an den Käufer zu versenden. Im Falle der Einlagerung berechnet HENRY's 5 % des Bruttoverkaufspreises (zzgl. Mehrwertsteuer) für Handling, Einlagerung sowie Versicherung, mindestens jedoch 25,- € pro Artikel (zzgl. Mehrwertsteuer) pro angefangenem Monat. Im Falle der Versendung erfolgt die Verpackung und Zustellung über das angeschlossene Serviceunternehmen Hans Cronauer (siehe hierzu Versand- und Lieferservice). Kommt der Käufer mit der Zahlung der Lagerungskosten in Verzug oder nimmt der Käufer die an ihn versendete Ware nicht entgegen, behält sich HENRY’s das Recht vor, die Ware versteigern zu lassen; HENRY’s erklärt bereits jetzt gegen den Anspruch des Käufers auf Erlösauskehr die Aufrechnung mit eigenen offenen Forderungen und ist im Übrigen berechtigt, den verbleibenden Erlös zugunsten des Käufers auf dessen Kosten zu hinterlegen. Außerdem behält sich HENRY’s vor, das Recht des Käufers zum Empfang des verbleibenden Erlöses von der Erstattung der Hinterlegungskosten abhängig zu machen.

14. Zahlungsverzug Entrichtet der Käufer nach Ablauf des 10. Tages nach Auktions-/Kaufdatum nicht den vollständigen Kaufpreis, kommt er ohne gesonderte Mahnung in Verzug. Der Käufer hat insoweit die gesetzlichen Zinsen zu entrichten. Eine weitere Zahlungsaufforderung erfolgt nicht. Können wir bis zu dem genannten Datum keine Gutschrift auf unserem Konto verzeichnen, behalten wir uns sowohl im Namen des Verkäufers als auch im eigenen Namen sämtliche Rechte vor. Insbesondere behalten wir uns vor, für den Verkäufer den Rechnungsbetrag zuzüglich der weiteren Kosten einzuklagen bzw. im eigenen Namen Schadensersatzansprüche gemäß den vereinbarten Versteigerungs- und Lieferbedingungen (Aufgeld, Abgeld, Verzugszinsen sowie weitere Verzögerungsschäden) geltend zu machen oder die Ware erneut in einer der nächsten Auktionen zu versteigern, wobei der Käufer keinen Anspruch auf einen eventuellen Mehrerlös hat und einen etwaigen Mindererlös auszugleichen hat.

15. Erfüllungsort und Gerichtsstand Ist der Käufer Kaufmann ist der Erfüllungsort und Gerichtsstand der Firmensitz von HENRY’s Auktionshaus. Es gilt deutsches Recht. Sollte eine der Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt.

16. Verantwortlichkeit Für die Auktionen sind die im Katalog genannten Auktionatoren verantwortlich.

VERKAUFS- UND

VERSTEIGERUNGSBEDINGUNGEN

Über Post, Fax oder Internet ersteigern & kaufen


Der bequeme Weg

Wählen Sie bequem „Ihre Objekte“ im Katalog oder Internet aus. Alle Entscheidungshilfen finden Sie dort mit Text und Bild. Die Angaben wurden von Sachverständigen übernommen, die zu Ihrer Sicherheit alle Angaben überprüft haben. Damit bietet Ihnen unser Haus die Möglichkeit der Vorbesichtigung und Auktionsteilnahme von zu Hause aus, die das Ersteigern per Post, Fax oder Internet möglich macht.


Schriftlicher Auftrag

Durch einen schriftlichen Auftrag beauftragen Sie uns, die von Ihnen notierten Katalognummern in Ihrer Vertretung zu ersteigern. Wir verpflichten uns, das letzte vorliegende Gebot mit höchstens der Summe zu überbieten, die als Steigerungsquote vorgegeben ist.


Telefonische Teilnahme

Wenn Sie telefonisch mitbieten möchten, nennen Sie uns die gewünschte Katalognummer auf dem Auftragsformular und kreuzen Sie Ihren Telefonwunsch an. Wir rufen Sie kostenlos zurück, wenn Ihr Objekt aufgerufen wird.


Wenn Sie Erfolg hatten

Wenn Ihr Gebot den Zuschlag erhielt senden wir Ihnen per Post eine Rechnung. Zahlen Sie bitte den Gegenwert durch Scheck oder Überweisung innerhalb 10 Tagen.


Versand-und Lieferservice

Nach Zahlungseingang und falls Sie nichts anderes auf Ihrem Auftrag vermerkt haben, übernimmt das unserem Hause angeschlossene Versandunternehmen Fa. Hans Cronauer oder ein anderes geeignetes Transportunternehmen - in Ihrem Auftrag - den Versand. Bitte beachten Sie die Einfuhrbestimmungen Ihres Landes.


Zirkakosten für Versicherung, Verpackung und Versand durch den Versandservice Cronauer:


Schmuck- und Armbanduhren

Deutschland

Rechnungsbetrag bis 500,- € 17,- €

Rechnungsbetrag bis 10.000,- € 33,- €

Rechnungsbetrag bis 15.000,- € 45,- €

Über 15.000,- € auf Anfrage


Europa

Rechnungsbetrag bis 1.000,- € 33,- €

Rechnungsbetrag bis 10.000,- € 45,- €

Über 10.000,- € sowie Lieferungen in die Schweiz oder Übersee auf Anfrage*.


Antiquitäten, Kunst, Silber und

sonstige Kleinteile

Deutschland bis 25 Kilo

Rechnungsbetrag bis 500,- € 22,- €

Rechnungsbetrag bis 5.000,- € 26,- €

Rechnungsbetrag bis 25.000,- € 39,- €

Über 25.000,- € auf Anfrage*.


Europa bis 10 Kilo

Rechnungsbetrag bis 1.000,- € 33,- €

Rechnungsbetrag bis 5.000,- € 45,- €

Rechnungsbetrag bis 10.000,- € 69,- €

Über 10.000,- € sowie Lieferungen in die Schweiz oder Übersee auf Anfrage*.


Teppiche Deutschland:

bis 10 kg 20,-€, bis 20 kg 30,-€, bis 40 kg 40,-€

Lieferungen ins Ausland auf Anfrage*.


Bei Sendungen, welche aus Sicherheitsgründen oder bei Überschreitung der zulässigen Maße nicht durch Paketdienste befördert werden können, fallen Zusatzkosten an. *Bei der Ausfuhr in Nicht-EU-Länder ab 1.000,- € Rechnungsbetrag fallen pro Rechnung für die Erstellung der Ausfuhrpapiere einer Warengruppe 25,- € und für jede weitere Warengruppe 5,- € an. Alle Kosten zzgl. MwSt. Informationen hierzu erhalten Sie über den Versandservice Cronauer Telefon 06234/8011-260.


Für Möbel, sperrige Objekte und Teppiche über 40kg erhalten Sie mit der Rechnung einen Kostenvoranschlag der Spedition Michail Turko. Auftragserteilung und Zahlung erfolgt direkt durch Sie.


Michail Turko Telefon 01520/8859205 spedition2@henrys.de


Eventuelle Transportschäden müssen innerhalb von 24 Std. dem jeweiligen Transportunternehmen gemeldet werden, ansonsten sind keine Entschädigungsansprüche möglich.


Stand August 2020

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Versteigerungsbedingungen für Fahrzeuge

Die Versteigerung oder der Verkauf erfolgt im Namen oder für Rechnung der Einlieferer. Hierzu führt HENRY’s über ein Losnummernverzeichnis die Adresse der Bieter/Käufer.

Katalognummern HENRY’s behält sich das Recht vor, Katalognummern zu vereinigen, zu trennen und wenn ein besonderer Grund vorliegt, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zurückzuziehen.

Gewährleistung Die Kraftfahrzeuge werden als Sammlerstücke und nicht als Verkehrsmittel verkauft. Käufer werden besonders darauf hingewiesen, dass bei verkauften Fahrzeugen möglicherweise Ersatzteile eingebaut wurden, dass die Lackierung erneuert wurde oder die Fahrzeuge aus Teilen anderer Fahrzeuge bestehen können. HENRY’s verlässt sich auf Angaben des Verkäufers und Sachverständige zu Alter, Zustand und Echtheit und führt keine eigenen Prüfungen von Fahrzeugen durch.

Bietaufträge müssen in schriftlicher Form erfolgen und gelten als unwiderruflich erteilt. Es kann eine Unterrichtung seitens HENRY’s erfolgen, sollte ein Bietauftrag unterhalb des Höchstgebotes anderer Bietaufträge liegen; in diesem Fall wird der Bietauftragnicht unwirksam. Bei Versteigerungen beträgt die Steigerungsquote im Normalfall 10% zum nächst höheren 100er, 1.000er oder 10.000er-Betrag. Angegebene Schätzpreise (Estimates) stellen keine Limitpreise dar, sondern geben die (Preisspanne der) erwarteten Verkaufspreise wieder. Der untere Preis ist der Startpreis der Auktion. Der Limitpreis beruht auf einer Vereinbarung von HENRY’s mit dem jeweiligen Einlieferer und muss den Bietern nicht mitgeteilt werden. Bei Nichterreichen des Limitpreises kann der Zuschlag „unter Vorbehalt“ erteilt werden und bedarf der Zustimmung des Einlieferers. HENRY‘s kann für den Einlieferer bis zum vereinbarten Limitpreis bieten, ohne dies anzuzeigen und unabhängig davon, ob andere Gebote abgegeben werden. Schriftliche Gebote werden unabhängig von ihrer Höhe „billigst“ bedient, d.h. HENRY’s verpflichtet sich, lediglich das letzte vorliegende Gebot mit höchstens der Summe zu überbieten, die als Steigerungsquote vorgegeben ist. Bei „Ohne-Limit Angeboten“ beginnt HENRY’s beim höchsten, evtl. vor der Auktion abgegebenen schriftlichen Gebot.

Zuschlag Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf des Höchstgebots kein höheres Gebot erfolgt. Mit dem Zuschlag kommt zwischen dem Bieter und dem Einlieferer ein Kaufvertrag zustande. Telefonbieter werden vor Aufruf der gewünschten Position angerufen, falls hierfür ein schriftlicher Auftrag vorliegt. Eine Garantie für das Zustandekommen der Telefonverbindung übernimmt HENRY’s nicht. Der Anruf erfolgt auf Kosten von HENRY’s. Der Zuschlag kann im Namen des Einlieferers vorbehalten oder verweigert werden. Bei mehreren gleichen Geboten entscheidet die Reihenfolge des Auftragseingangs. Wenn irrtümlich ein rechtzeitig abgegebenes Gebot oder ein Telefonauftrag übersehen wurde, ist HENRY’s befugt, den Zuschlag zurückzunehmen und den Gegenstand erneut anzubieten. Dies gilt auch für alle Beanstandungen unmittelbar nach dem Zuschlag oder nach der Auktion. Bei Vorbehaltszuschlägen ist der Bieter 14 Tage an sein Gebot gebunden.

Internet-Live-Bietsystem HENRY’s übernimmt keine Garantie für die technische Möglichkeit des Aufbaus einer Internetverbindung oder der rechtzeitigen Übermittlung von Geboten während einer Auktion. Hierbei empfiehlt sich eine frühzeitige Gebotsabgabe um sicher in der Auktion berücksichtigt zu werden.

Zahlung und Aufgeld Aufgeld Der Zuschlag verpflichtet zur sofortigen Zahlung in bar zzgl. 12% Aufgeld pro Fahrzeug. Im Aufgeld ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Internet-Live-Bietsysteme: Bei Zuschlägen über Fremdplattformen können Verkaufsprovisionen hinzukommen, sofern dies jeweils angegeben ist. Die Mehrwertsteuer aus dem Aufgeld wird erstattet, wenn binnen Monatsfrist ein zollamtlicher Ausfuhrnachweis erbracht wird oder die Ausfuhr durch den Versteigerer zu bewirken ist. Rechnungen an Fernbieter sind spätestens 10 Tage nach Rechnungsdatum fällig. Zahlungen gelten erst nach unwiderruflicher Gutschrift als bewirkt. Eine spätere und unbare Zahlung ist nur mit Einverständnis des Versteigerers zulässig. Alle Kosten, Steuern, Spesen etc. einer unbaren Zahlung gehen zu Lasten des Ersteigerers.

Übergang von Besitz und Gefahr Besitz und Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Beschädigung gehen unmittelbar mit Zuschlag/Kauf - das Eigentum erst bei vollständiger Zahlung - auf den Käufer über.

Abholung Der Käufer ist verpflichtet, das/die ersteigerte/n/gekaufte/n Fahrzeug/e sofort abzuholen und den Kaufpreis zu entrichten. Holt der Käufer das/die Fahrzeug/e nicht innerhalb von 10 Tagen nach dem Auktions/Kaufdatum ab, kommt er in Verzug. Danach können die Fahrzeuge einer Spedition zur Lagerung übergeben werden. Die Kosten der Lagerung und der Spedition sind vom Käufer zu tragen. Sie betragen 25 € pro Tag.

Zahlungsverzug Entrichtet der Käufer nach Ablauf des 10. Tages nach Auktions-/Kaufdatum nicht den vollständigen Kaufpreis, kommt er ohne gesonderte Mahnung in Verzug. Der Käufer hat insoweit die gesetzlichen Zinsen zu entrichten. Eine weitere

Zahlungsaufforderung erfolgt nicht. Kann HENRY’s nicht bis zu dem genannten Datum keine Gutschrift auf seinem Konto verzeichnen, behält sich HENRY’s sowohl im Namen des Verkäufers als auch im eigenen Namen sämtliche Rechte vor. Insbesondere behält sich HENRY‘s vor, für den Verkäufer den Rechnungsbetrag zzgl der weiteren Kosten einzuklagen bzw. im eigenen Namen Schadensersatzansprüche gemäß den vereinbarten Versteigerungs- und Lieferbedingungen (Aufgeld, Abgeld, Verzugszinsen sowie weitere Verzögerungsschäden) geltend zu machen oder die Ware erneut in einer der nächsten Auktionen zu versteigern, wobei der Käufer keinen Anspruch auf einen eventuellen Mehrerlös hat und einen etwaigen Mindererlös auszugleichen hat.

Erfüllungsort und Gerichtsstand Ist der Käufer Kaufmann, ist der Erfüllungsort und Gerichtsstand der Firmensitz von HENRY’s Auktionshaus. Es gilt deutsches Recht. Sollte eine der Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit

der übrigen Bestimmungen davon unberührt.

Verantwortlichkeit für die Auktion: Ralf Häge


Stand 10/2017


-----------------------------------------------------------------------------------------------

THE FOLLOWING TERMS AND CONDITIONS OF HENRY´s AUKTIONSHAUS AG (HENRY’s) APPLY TO AUCTIONS, THE SALE OF AUCTION GOODS AFTER THE AUCTIONS AND THE SALE OF GOODS

1. The auction or the sale is carried out on behalf or on account of the seller. For this purpose, HENRY's keeps the addresses of the bidders/buyers in a lot number directory.

2. Catalogue Numbers HENRY’s reserves the right to combine or split lots and, if there is good reason to do so, to auction items other than in the published order or to withdraw them.

3. Defects Liability HENRY's accepts no liability for defects in the goods. All warranty claims must be directed exclusively at the seller. The information in the catalogue does not constitute a guarantee pursuant to section 443 German Civil Code (BGB). The items offered for auction are used and may be inspected prior to the auction.

4. Guarantee HENRY’s gives its own independent guarantee to refund the purchase price if the bidder/buyer can show within 30 days of the auction that the goods are defective or not as described in the catalogue. In cases of doubt, expert reports must be obtained to corroborate these defects. The guarantee does not cover deviations in colour between the original and the catalogue which are attributable to the printing process, minor damage and age-related traces of use and normal wear and tear which do not have a substantial effect on the value. In other respects, HENRY’s or its vicarious agents shall be liable only for intentional and grossly negligent acts and omissions, further for injury of life, body or health which is based on a negligent breach of duty by HENRY’s or its vicarious agents.

5. Commission to Bid Commissions to bid must be made in writing and are irrevocable. A bidder may request to be informed by HENRY’s if his/her commission to bid is below the highest amount bid by other bidders; this shall not invalidate the bid. At auctions, the price is normally increased in increments of 10 per cent to the nearest amount of 100, 1,000 or 10,000. Stated price estimates are not price limits but represent the (range of) expected vending prices. The bottom price is the starting price for the auction. Price limits are agreed upon between HENRY’s and the respective seller and need not be disclosed to the bidders. In case the price limit is not reached, bids may be accepted “under condition” and require the approval by the seller. HENRY’s may bid on behalf of the seller up to the agreed price limit without disclosure and irrespective of whether or not bids are placed by other bidders. Irrespective of their amount, written bids shall be handled according to the "lowest price" principle i.e. HENRY’s undertakes only to outbid the previous bid by the bidding increment. For lots sold without reserve, HENRY’s starts the bidding with the highest bid, including any bid received in writing prior to the auction.

6. Acceptance of Bid The hammer falls if no higher bid is offered after the highest bid is called out three times. A sale and purchase agreement is formed between the bidder and the seller upon the fall of the auctioneer's hammer. The auctioneer reserves the right to refuse bids received on the day of the auction. The same applies to first-time bidders without credit references. Telephone bidders will be called prior to the required lot being called, provided that a written request to do so has been submitted beforehand. HENRY’s accepts no liability for the successful establishment of the telephone connection. HENRY’s shall bear the cost of the telephone call. The sale may, on behalf of the seller, be made conditional or be refused. In the event of several identical bids being received, the bid received first shall win. If a bid that has been duly received within the specified time limit or a telephone bid has been inadvertently overlooked in error, HENRY’s is entitled to cancel the winning bid and re-auction the item. The same applies to all incidents and complaints directly after the hammer falls or after the auction. In the case of conditional sales, the bidder is bound by his bid for 14 days.

7. Internet-Live-Bidding-System HENRY’s does not guarantee the technical feasibility of internet connections or the on-time transmission of bids during auctions. It is advised to place bids early to ensure that bids can be considered for the auction.

8. Payment and Buyer’s Premium The winning bidder is obliged to pay the bid price in cash plus a 24% buyer's premium in cash immediately. The buyer's premium includes statutory value-added tax. Internet-live-bidding systems: Where specified, the bid award by other bidding platforms is subject to an additional sales commission. For items which are marked with an asterisk in addition to the bid price we charge additional 19% import value added tax advanced by us. The value added tax included in the buyer’s premium and the advanced import value added tax will be refunded if within one month a customs export certificate has been supplied or the auctioneer is responsible for the export. Invoices to absentee bidders are payable no later than ten days after the invoice date. Payments shall be accepted only once the funds have cleared. Later payment or payment in a form other than cash is acceptable only with the agreement of the auctioneer. All costs including taxes and expenses of non-cash payments shall be borne by the buyer.

9. “Buy It Now”-Items Items in the "Buy it now" catalogue are items available for open sale and are sold at fixed prices. Sales are made on behalf and for the account of the seller. The contract is formed directly between the seller and the buyer. All items are subject to change without notice.

10. Cancellation policy (subject to Section 11)

Right of cancellation: You may cancel the contract concluded within 14 days without giving any reason. This cancellation period of 14 days will commence on the day you or a third party named by you and which is not the deliverer have or has received the goods. To execute your cancellation right you must inform us, Henry’s Auktionshaus AG, An der Fohlenweide 10-14, D-67112 Mutterstadt, fax: ++49 (0)6234 8011900, e-mail: henrys@henrys.de, of your decision to cancel this contract by an explicit declaration (e.g. by mail, facsimile or e-mail). For this purpose, you may use the enclosed model cancellation form (Musterwiderrufsformular) which is, however, not mandatory. You also may fill in and forward electronically the model cancellation form or any other explicit declaration on our website www.henrys.de. If you make use of this option, we will immediately send you an acknowledgement of receipt of such cancellation (e.g. by e-mail). In order to observe the cancellation period, it is sufficient to send off your cancellation in time before the cancellation period has lapsed.

Consequences of cancellation: In the event of an effective cancellation by you, we have to return immediately and, at the latest, within 14 days after the day we have received the cancellation notice all payments received from you including delivery costs (excluding additional delivery costs arising from the type of delivery you have chosen and which exceed the costs of the standard delivery offered by us). For this return we will use the same means of payment which you have used for your payment unless it is agreed upon otherwise; in no event will you be charged for the return. We are entitled to retain the payment as long as we have not received the goods or you have provided evidence that the goods are sent back, depending on whichever is the earlier. You have to return or surrender the goods immediately and in any case within 14 days after the day you have informed us of the cancellation. In order to observe the period of 14 days it is sufficient to send off the goods before the period has lapsed. You have to bear the direct return costs of the goods. You have to compensate us for deterioration of the goods only if the deterioration was caused by a handling of the goods that is beyond a necessary inspection of the characteristics and the functionality of the goods.

11. Exclusion of the right of withdrawal The right of withdrawal only applies to distance contracts in the meaning of the BGB. The right of withdrawal is excluded for distance contracts which are concluded in the form of an auction pursuant to Sec. 156 BGB, especially in the context of the Internet-Live-Bidding-System according to section 7.

12. Transfer of Possession and Risk Possession and the risk of accidental loss and accidental damage shall pass to the buyer immediately upon the acceptance of the bid/purchase, although title does not pass until full payment has been received. The auctioned/purchased goods shall be delivered by the service company Hans Cronauer on behalf and at the expense of the buyer, provided this was expressly noted on the order.


13. Collection In case the item is not being delivered, the buyer is obliged to collect the auctioned/purchased item immediately and/or to pay the purchase price. If the buyer fails to collect the items within ten days of the auction/sale date, he/she shall be in default. Thereafter, HENRY's is entitled to decide whether the item shall be stored or delivered to the buyer, each at the buyer's expense. In the case of storage, HENRY’s will charge the buyer with the costs of handling, storage and insurance in the amount of 5% of the gross sales price, but not less than 25,- € per item per month or part thereof (plus VAT). In the case of delivery, items shall be packed and delivered by the service company Hans Cronauer (see Shipping & Delivery). If the buyer defaults on payment of the storage costs or if the buyer does not accept the items delivered to him, HENRY’s reserves the right to have the item auctioned; HENRY’s hereby declares in advance to set off its own outstanding claims against the buyer's claim for the proceeds and is, in addition, entitled to deposit the remaining proceeds in favour and at the expense of the buyer. Furthermore, HENRY’s reserves the right to subject the buyer’s claim for the remaining proceeds to the reimbursement of the deposit costs.

14. Default of Payment If the buyer has not paid the purchase price in full within ten days after the auction/purchase date; he/she shall be in default without further notification or warning. During default, the buyer must pay the statutory interest. No further payment demand will be given. If the funds are not credited to our account by the specified date, we reserve all rights both in the name of the seller and on our own behalf. We expressly reserve the right to claim the invoice sum plus additional costs on behalf of the seller, and/or compensatory damages pursuant to the agreed auction and supply conditions (buyer's premium, discount, penalty interest and other loss arising from the delay) on our own behalf, or to re-auction the goods at one of the next auctions, whereby the buyer shall not be entitled to the difference if a higher price is achieved, and shall be liable to make good any shortfall.

15. Place of Performance and Place of Jurisdiction If the buyer is a trader, the place of performance and place of jurisdiction is the registered office of HENRY’s. German law applies. Should any provision of this Agreement be wholly or partially invalid, this shall not affect the validity of the remaining provisions.

16. Responsibility The auctioneers named in the catalogue are responsible for the auctions.



Buy goods at auction by post, fax or the internet

The easy way

Browse our catalogue or website to find what you are looking for. We have provided a description and photographs to help you make your choice. The information has been checked by experts for your protection.

This means you can inspect the goods in advance and participate in the auction from the comfort of your own home, by post, fax or internet.


Written bid

By submitting a written bid you are instructing us to bid for the lots you have noted in the catalogue. We undertake to outbid the last bid by no more than the sum specified as the bidding increment.


Participation by telephone

If you would like to bid by telephone, please mark the catalogue numbers of the lots you are interested in on the form and tick the relevant box to indicate that you wish to participate by telephone. We will call you free of charge when your lot comes up.


If you are successful

If your bid wins, we will send you an invoice by post. Please pay the specified amount by cheque or bank transfer within ten days.




SHIPPING& DELIVERY

Once payment has been received, and provided you have requested this on your order, the delivery company contracted by our auction house - Hans Cronauer - or another suitable transport company will deliver the goods to you for your account. Please observe your country’s import regulations.

Approximate costs for insurance, packaging and shipping by Cronauer:


Jewellery and watches

Germany

Invoice amount up to € 500 € 17

Invoice amount up to € 10,000 € 33

Invoice amount up to € 15,000 € 45

Above € 15,000 upon request


Europe

Invoice amount up to € 1,000 € 33

Invoice amount up to € 10,000 € 45

Above € 10,000 and deliveries to Switzerland

or overseas upon request*.


Antiques, Fine Art, Silver and other small goods

Germany up to 25 kg

Invoice amount up to € 500 € 22

Invoice amount up to € 5,000 € 26

Invoice amount up to € 25,000 € 39

Above € 25,000 upon request*.


Europe up to 10 kg

Invoice amount up to € 1,000 € 33

Invoice amount up to € 5,000 € 45

Invoice amount up to € 10,000 € 69

Above € 10,000 and deliveries to Switzerland

and overseas upon request*.


Carpets

Germany

up to 10 kg € 20

up to 20 kg € 30

up to 40 kg € 40

Deliveries abroad upon request*.


Additional charges apply for consignments which cannot be carried by parcel carriers for security reasons or because they exceed the maximum permitted dimensions.* For invoice amounts exceeding EUR 1,000.00, the export of goods to non-EU countries is subject to a charge per invoice of € 25.00 for the first product group and € 5.00 for all subsequent product groups. All charges are exclusive of VAT. For further information please contact Versandservice Cronauer, tel.: +49 (0)6234 8011-260. For furniture, bulky items and carpets above 40 kg you will receive a cost estimate from Michail Turko shipping company together with the invoice. Arranging the service and payment will be your responsibility.

Michail Turko, tel. +49 (0)1520 885 92 05, spedition2@henrys.de

Any damage caused in transit must be reported within 24 hours to the transport company concerned. Failure to do so will invalidate any compensation claims.


Last revised 08/2020

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Terms and Conditions for Oldtimer & Classic Cars auctions

The auction or the sale is carried out on behalf or on account of the seller. For this purpose HENRY's keeps the addresses of the bidders/buyers in a lot number directory.

Catalogue Numbers HENRY’s reserves the right to combine or split lots and, if there is good reason to do so, to auction items other than in the published order or to withdraw them.

Warranties HENRY’s assumes no liability for defects of the goods. Any warranty claims shall be asserted exclusively against the seller. The information provided in the catalogue does not constitute warranty information pursuant to § 443 BGB (German Civil Code). The items on offer for auction are used goods and can be inspected before the auction. The motor vehicles are sold as collectors' items and not as a means of transport. Purchasers are hereby specifically advised that spare parts may have been built into the vehicles sold, that a repaint may have been performed and that the vehicles may comprise parts from other vehicles. HENRY’s relies on information provided by the seller and by experts with regard to age, condition and authenticity and conducts no examinations of vehicles of its own.

Commission to Bid Commissions to bid must be made in writing and are irrevocable. A bidder may request to be informed by HENRY’s if his/her commission to bid is below the highest amount bid by other bidders; this shall not invalidate the bid. At auctions the price is normally increased in increments of 10 per cent to the nearest amount of 100, 1,000 or 10,000. Stated price estimates are not price limits but represent the (range of) expected vending prices. The bottom price is the starting price for the auction. Price limits are agreed upon between HENRY’s and the respective seller and need not be disclosed to the bidders. In case the price limit is not reached bids may be accepted “under condition” and require the approval by the seller. HENRY’s may bid on behalf of the seller up to the agreed price limit without disclosure and irrespective of whether or not bids are placed by other bidders. Irrespective of their amount, written bids shall be handled according to the "lowest price" principle i.e. HENRY’s undertakes only to outbid the previous bid by the bidding increment. For lots sold without reserve, HENRY’s starts the bidding with the highest bid, including any bid received in writing prior to the auction.

Acceptance of Bid The hammer falls if no higher bid is offered after the highest bid is called out three times. A sale and purchase agreement is formed between the bidder and the seller upon the fall of the auctioneer's hammer. Telephone bidders will be called prior to the required lot being called, provided that a written request to do so has been submitted beforehand. HENRY’s accepts no liability for the successful establishment of the telephone connection. HENRY’s shall bear the cost of the telephone call. The sale may, on behalf of the seller, be made conditional or be refused. In the event of several identical bids being received, the bid received first shall win. If a bid that has been duly received within the specified time limit or a telephone bid has been inadvertently overlooked in error, HENRY’s is entitled to cancel the winning bid and re-auction the item. The same applies to all incidents and complaints directly after the hammer falls or after the auction. In the case of conditional sales, the bidder is bound by his bid for 14 days.

Internet-Live-Bidding-System HENRY’s does not guarantee the technical feasibility of internet connections or the on-time transmission of bids during auctions. It is advised to place bids early to ensure that bids can be considered for the auction.

Payment and Premium The award results in an obligation for the immediate payment in cash, plus a premium of 12% of the amount of award per vehicle. The buyer's premium includes statutory value-added tax. Internet-live-bidding systems: Where specified, the bid award by other bidding platforms is subject to an additional sales commission. The value added tax included in the buyer’s premium and the advanced import value added tax will be refunded if within one month a customs export certificate has been supplied or auctioneer is responsible for the export. Invoices to absentee bidders are payable no later than ten days after the invoice date. Payments shall be accepted only once the funds have cleared. Later payment or payment in a form other than cash is acceptable only with the agreement of the auctioneer. All costs including taxes and expenses of non-cash payments shall be borne by the buyer.

Transfer of Possession and Risk Possession and the risk of accidental loss and accidental damage shall pass to the buyer immediately upon the acceptance of the bid /purchase, although title does not pass until full payment has been received.

Collection In case the item is not being delivered, the buyer is obliged to collect the auctioned/purchased item immediately and/or to pay the purchase price. If the buyer fails to collect the items within ten days of the auction/sale date, he/she shall be in default. Thereafter, HENRY's is entitled to decide whether the item shall be stored or delivered to the buyer, each at buyer's expense. In the case of storage, HENRY’s will charge the buyer with 25 € per day.

Default of Payment If the buyer has not paid the purchase price in full within ten days after the auction/purchase date; he/she shall be in default without further notification or warning. During default, the buyer must pay the statutory interest. No further payment demand will be given. If the funds are not credited to HENRY’s account by the specified date, HENRY’s reserve all rights both in the name of the seller and on HENRY’s own behalf. We expressly reserve the right to claim the invoice sum plus additional costs on behalf of the seller, and/or compensatory damages pursuant to the agreed auction and supply conditions (buyer's premium, discount, penalty interest and other loss arising from the delay) on our own behalf, or to re-auction the goods at one of the next auctions, whereby the buyer shall not be entitled to the difference if a higher price is achieved, and shall be liable to make good any shortfall.

Place of Performance and Place of Jurisdiction If the buyer is a trader, the place of performance and place of jurisdiction is the registered office of HENRY’s. German law applies. Should any provision of this Agreement be wholly or partially invalid, this shall not affect the validity of the remaining provisions.

Responsibility The auctioneers named in the catalogue are responsible for the auctions.


Last reviced 10/2017

Versandkosten Inland
Versandbedingungen auf Anfrage

Versandkosten Ausland:
Versandbedingungen auf Anfrage

Gebote können mit diesem Formular per Post (per Fax nach Rücksprache) bis zum Gebotsannahmeschluss übermittelt werden.
Klicken Sie zum Öffnen der pdf-Datei auf den folgenden Link:
Henrys_Bietauftrag_Internet_2018_G.pdf
  • Es gelten die Versteigerungsbedingungen.

Artikelstandort:

67112 Mutterstadt
Rheinland-Pfalz
Deutschland


Auktion:
Moderner Schmuck, Taschen & Accessoires (681)
Auktionstermin:
28.09.2018
12:00 Uhr

Besichtigungstermine:
ab 18.09.18
Auktionsort:
67112 Mutterstadt
HENRYs Auktionshaus AG
An der Fohlenweide 12-14
DE-67112 Mutterstadt
Telefon:
+49 (0)6234 80110
Telefax:
+49 (0)6234 8011900
Internet:
E-Mail:
Letzte Aktualisierung: 28.09.2018 00:00:02 Der Anbieter ist für dieses Angebot verantwortlich.
grand-guide Angebots-ID.: 23157 Angemeldet als gewerblicher Nutzer seit: 20.06.2018 Seite melden