Bild Rolls-Royce Silver Cloud III, 1965

Unverbindliche Information:


Mindestpreis:
61.875 USD
Schätzpreis:
73.125 USD
Mindestpreis:
55.000 EUR
Schätzpreis:
65.000 EUR

kein Versand in Ihr Land

Los 85
Rolls-Royce Silver Cloud III, 1965

Der Rolls-Royce Silver Cloud (dt.: Silberne Wolke) war der PKW, den Rolls-Royce von April 1955 bis März 1966 in Serie herstellte. Er war der Nachfolger des Silver Dawn und wurde 1966 durch den Silver Shadow ersetzt.Die Straffung der Modellreihen bei Rolls-Royce/Bentley führte dazu, dass sich der Bentley S1 nur am Kühlergrill vom Silver Cloud unterscheiden lässt.Die Konstruktion unterschied sich deutlich von den Rolls-Royce der Vorkriegsjahre und war im Wesentlichen eine Weiterentwicklung des Vorgängers Silver Dawn; sie lag weitgehend in den Händen von J. P. Blatchley.Der Rahmen bestand aus einer einfachen, geschweißten Rechteckrohrkonstruktion und war sehr steif. Wie bei Rolls-Royce üblich, war er von der Karosserie getrennt, was die Konstruktion von Sonderaufbauten ermöglichte. Die meisten Wagen wurden aber mit der Werkskarosserie ausgeliefert, die von Pressed Steel hergestellt wurde und mit Türen, Motorhaube und Kofferraumhaube aus leichtem Aluminium versehen war (Selbsttragende Kon-struktionen hielten bei Rolls-Royce erst 1965 mit dem Erscheinen des Silver Shadow Einzug). Der Wagen war 5385 mm lang, 1899 mm breit und 1950 kg schwer. Der gegengesteuerte (Inlet over Exhaust) Reihensechszylin-dermotor hatte im Zylinderkopf hängende Einlassventile und seitlich stehende Auslassventile und leistete bei 4,9 Litern Hubraum und mit zwei SU-Gleichdruckvergasern 155 bhp bei 4000 min−1. An ihn war ein vierstufiges Automatikgetriebe angeschlossen. Die Trommelbrem-sen wurden an allen vier Rädern hydraulisch betätigt und hatten einen mechanischen Bremskraftverstärker. Während die Vorderräder einzeln an doppelten Dreiecks-lenkern mit Schraubenfedern aufgehängt waren, hing die angetriebene Starrachse hinten an halbelliptischen Längsblattfedern. Ab 1956 gab es auf Wunsch auch eine Servolenkung und eine Klimaanlage.Der Silver Cloud II wurde 1959 eingeführt. Außen gab es kaum Unterschiede zum Vorgänger, aber der Wagen hatte einen 6,2-l-V8-Motor, der ein auf 2,1 t erhöhtes Leergewicht verursachte. Die Motorleistung war deutlich gestiegen und der Wagen erreichte eine Höchstgeschwin-digkeit von 183 km/h.Der Silver Cloud III erschien 1963. Die äußeren Dimensio-nen waren leicht verändert, der Innenraum neu gestaltet und das Gewicht um fast 100 kg gesenkt.Der Silver Cloud III hatte Doppelscheinwerfer, die denen des späteren Silver Shadow sehr ähnlich sahen. In Rolls-Royce-Dokumenten wird erwähnt, dass das Vieraugen-gesicht eingeführt wurde, um die Kunden auf den von Grund auf neuen Silver Shadow vorzubereiten bzw. um die letzte Serie Cloud im Vergleich mit dem neuen Wagen nicht allzu alt aussehen zu lassen. Dieser wunderschöne Rolls-Royce mit Rechtslenkung befindet sich seit 2006 im selben Besitz. Vor einigen Jahren restauriert, befindet sich das Fahrzeug in sehr gutem Zustand und ist mit automatischem Getriebe, Servolenkung, Klima, Leder und elektrischen Fenster-hebern ausgestattet. Letzte MFK als Veteranenfahr-zeug im August 2012.

2‘555 Fahrzeuge (SWB)
V8
6‘229 cm3
ca. 225 PS bei 4‘500/min

Cette absolument splendide Rolls-Royce avec volant à droite est aux mains du même propriétaire depuis 2006. Elle a été restaurée il y a quelques années, le véhicule est en très bon état et comporte boîte de vitesses automatique, direction assistée, climatisation, cuir et lève-vitres électriques. Dernier contrôle technique comme vétéran en août 2012.

AUKTIONSBEDINGUNGEN

Die Teilnahme an der Auktion erfolgt mit der Anerkennung und vorbehaltsloser Annahme vorliegender Auktionsbedingungen.

1. GEBOTE
· Die Abgabe eines Gebotes bedeutet eine verbindliche Offerte.
· Der Bieter bleibt an sein Gebot gebunden, bis dieses entweder überboten
oder von der Auktionsleitung abgelehnt wird.
· Gebote Unbekannter können von der Auktionsleitung zurückgewiesen werden.
· Nicht anwesende Personen können der Auktionsleitung Steigerungsgebote
schriftlich mitteilen. Diese Gebote gelten als maximale Gebote ohne Aufgeld,
MwSt und Zoll. Aenderungen eines schriftlichen Gebotes bedürfen der Schriftform; sie müssen spätestens am Vorabend des Auktionstages vorliegen.
· Online mitbieten ist auf www.invaluable.com und
www.swissauctioncompany.com möglich, bitte registrieren Sie sich
rechtzeitig auf der entsprechenden Seite!

2. VERSTEIGERUNGSOBJEKTE
· Die Objekte werden im Namen und auf Rechnung der Ein
lieferer oder aus Eigenbestand angeboten und verkauft!
· Sowohl die Oldtimer Galerie International GmbH (OG) als auch die
Verkäuferschaft lehnen jede Gewährleistung für Alter, Herkunft,
Zustand und Qualität der zur Versteigerung gelangenden Objekte
ab. Die Objekte werden in dem Zustand verkauft, in welchem sie
sich zum Zeitpunkt des Zuschlages befinden. Tacho-Stände gelten,
soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, als nicht garantiert.
· Sämtliche Objekte sind an der vorausgehenden Ausstellung zu besichtigen.
Es besteht die Möglichkeit, sich über deren Zustand und Wert ins Bild zu
setzen und zu informieren.
· Die Beschreibung der Objekte erfolgt auf Grund des letzten aktuellen
Kenntnisstandes nach bestem Wissen und Gewissen.
Die OG haftet nicht für offene oder verdeckte Mängel.
· Sämtliche Fahrzeuge, welche ab Motorfahrzeugkontrolle (MFK) angeboten
werden und die zum Zeitpunkt des Zuschlages noch ungeprüft sind,
werden nach der Auktion zu Lasten der Einlieferer geprüft. Für
diese Fahrzeuge gewährt die OG, bis zum Termin der durchgeführten MFK,
eine «Gratis-Garagierung».

3. ZUSCHLAG / EIGENTUM
· Das Objekt wird dem Meistbietenden zugeschlagen. Das Objekt wird erst
nach vollständiger Bezahlung an den Käufer ausgeliefert.
· Der Zuschlag kann unter Vorbehalt erfolgen: d.h. die OG kann Rücksprache
mit dem Einlieferer nehmen und den Bieter bis spätestens innerhalb von10
Tagen über sein Gebot informieren.
Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt das Angebot für den Bieter bindend!
· Bei Differenzen zwischen zwei oder mehreren Bietern kann das Objekt
noch einmal ausgeboten werden.
· Ist der Zuschlag erfolgt, werden keine Beanstandungen mehr
zugelassen.

4. ZUSCHLAGPREIS / KOSTEN
· Auf jedes ersteigerte Objekt ist ein Aufgeld von 12 % auf den Zuschlagspreis zu entrichten.

5. BEZAHLUNG DER STEIGERUNGSOBJEKTE
· Die Bezahlung der ersteigerten, geprüften oder ungeprüften Fahrzeuge
muss innert 5 Tagen, in Schweizer Franken oder mit Bankcheck, ab
Auktionstag gerechnet, erfolgt sein.
Jeder Käufer wird vor dem Verlassen des Auktionssaales
gebeten, im Auktionsbüro die entsprechenden Formalitäten in
Empfang zu nehmen.

6. AUSLIEFERUNG / ABHOLUNG DER STEIGERUNGSOBJEKTE
· Die Auslieferung der ersteigerten Objekte erfolgt erst nach der Auktion und
nach vollständiger Bezahlung.
· Die zum Zeitpunkt der Auktion, resp. des Zuschlages, auslieferungsbereiten
Fahrzeuge sind bis Dienstag 31. Dezember 2019 mittags am
Auktionsort abzuholen.
· Nicht fristgerecht abgeholte Objekte / Fahrzeuge werden zu Lasten des
Käufers in die Oldtimer Galerie nach Toffen transportiert. Hierbei fallen
Kosten in Höhe von CHF 350.00 pro Objekt für den Transport, zuzüglich
einer Lagergebühr von CHF 15.00 plus MwSt Tag und Objekt an (ab
6. Januar 2020).
· Fahrzeuge welche nach der Auktion zu Lasten des Einlieferers geprüft
werden, sind nach erfolgter Motorfahrzeugkontrolle in der Oldtimer Galerie
International GmbH, Gürbestrasse 1, CH-3125 Toffen, abzuholen.
Der Käufer wird nach erfolgter Motorfahrzeugkontrolle kontaktiert um die
Abholung abzusprechen.

7. RECHTSFRAGEN / HAFTUNG
· Die OG behält sich das Recht vor, Aenderungen und Hinweise bezüglich der Katalog-Beschreibung der Objekte, vor und während der Ausstellung oder bis zum Zuschlag hin, anzubringen.
Sobald der Zuschlag erfolgt ist, können keine Mängelrügen
mehr zugelassen werden.
· Die OG, als Verkaufskommissionärin gemäss Artikel 425 ff OR, handelt für
Rechnung des Einlieferers. Jede Haftung für Mängel ist nach Massgabe von
Ziff.2 wegbedungen. Allfällige Mängelrügen, Wandelungs- oder Minderungsansprüche sind direkt an den Einlieferer als Verkäuferschaft zu richten.
Kein Vertreter bzw. Angestellter der OG ist legitimiert, davon
abweichende Garantien abzugeben.
· Die Auktionsleitung kann ohne Begründung ausserhalb der numerischen Reihenfolge Lots anbieten sowie Katalognummern vereinigen,
trennen oder zurückziehen.
· Jede Teilnahme an der Auktion erfolgt auf eigenes Risiko. Bei
Beschädigung ausgestellter Objekte ist der Verursacher haftbar.
· Jede Wegschaffung der ersteigerten Objekte, auch durch Dritte, ist mit
eigenen Kosten und Risiken verbunden.
· Die Rechnung der ersteigerten Objekte ist gemäss Ziffer 5 zu bezahlen. Wird dies versäumt, kann der Versteigerer wahlweise die Erfüllung
des Kaufvertrages unter Verrechnung eines Verzugszinses von 1%
monatlich auf den Zuschlagspreis plus Aufgeld und der Kosten für das
Inkasso verlangen. Er kann aber auch ohne Fristansetzung oder
sonstige Mitteilung unter Annullierung des Zuschlages vom Kaufvertrag
zurücktreten und das Objekt freihändig veräussern. Der Ersteigerer
haftet in diesem Fall für alle aus der Nichtzahlung oder Zahlungsverspätung entstehenden Schäden, insbesondere für einen Mindererlös.
Eine eventuell geleistete Anzahlung wird auf den Schaden angerechnet.
· Die Versteigerung und sämtliche daraus resultierenden Streitigkeiten
unterliegen dem Schweizer Recht und der Beurteilung durch die Bernische Gerichtsbarkeit, unter Vorbehalt des Weiterzuges an das Schweizerische Bundesgericht in Lausanne. Dies gilt ungeachtet des Rechtsdomizils der beteiligten Parteien.
· Für die Beurteilung von Streitigkeiten ist die deutsche Fassung vorliegender Verkaufsbedingungen, resp. Auktionsbedingungen massgebend.
Der Gerichtsstand ist Bern.

8. ALLGEMEINES
· Die Versteigerungs- und Verkaufsbedingungen werden jeder interessierten Person bekannt gemacht und sind während der Ausstellung
und Auktion im Auktionssaal angeschlagen.
· Zum Mitbieten und Ersteigern eines Objektes sind Formalitäten, Name
und Adresse des Käufers erforderlich. Das Registrieren berechtigt zum
Bieten.
· Es ist Sache des Käufers, sich gegen Risiken von Verlust, Diebstahl,
Beschädigung und Zerstörung der betreffenden Objekte durch Abschluss einer Versicherung rechtzeitig zu schützen.

Toffen/Gstaad, 29. Dezember 2019

kein Versand in Ihr Land


Versandkosten Ausland

    Versandkosten Ausland:
    Versandbedingungen auf Anfrage

    Gebote können mit diesem Formular per Post (per Fax nach Rücksprache) bis zum Gebotsannahmeschluss übermittelt werden.
    Klicken Sie zum Öffnen der pdf-Datei auf den folgenden Link:
    Bieterformular OLDTIMER GALERIE TOFFEN.pdf
    • Es gelten die Versteigerungsbedingungen.

    Artikelstandort:

    3125 Toffen
    Kanton Bern
    Schweiz


    Auktion:
    Klassische Automobile, Motorräder & Traktoren
    Auktionstermin:
    28.03.2020
    13:30 Uhr


    Die Auktion vom 28. März 2020 findet ohne Besucher statt.
    Besichtigungstermine:
    21. - 28. März 2020
    jeweils von 10h – 20h
    Auktionsort:
    3125 Toffen
    Oldtimer Galerie International GmbH
    Gürbestrasse 1
    CH-3125 Toffen
    Telefon:
    +41 (0)31 819 61 61
    Telefax:
    +41 (0)31 819 37 47
    Internet:
    E-Mail:
    Letzte Aktualisierung: 29.03.2020 00:00:01 Der Anbieter ist für dieses Angebot verantwortlich.
    grand-guide Angebots-ID.: 314766 Angemeldet als gewerblicher Nutzer seit: 13.10.2019 Seite melden